Wir stellen uns vor

In diesem Jahr gibt es zwei Containerklassen. Wir sind eine....

Wir sind 10 Mädels und 4 Jungs. Im Container ist es geräumig und wir haben eine gemütliche Leseecke, eine zusätzliche Tischgruppe, sowie 2 Einzelpulte, wenn jemand es schwer hat, konzentriert zu arbeiten.

Zu Beginn des Schuljahres haben wir die Geschichte vom kleinen WIR in der Schule gelesen. Das kleine WIR ist überall da, wo man sich gut versteht und freundlich zueinander ist….

Je nachdem wie wir uns verhalten, wächst oder schrumpft das kleine WIR. Natürlich möchten wir, dass das kleine WIR bei uns in der Klasse immer sichtbar ist und wächst. Gemeinsam haben wir überlegt, wie wir das kleine WIR immer finden können und unser WIR-Gefühl in der Klasse und auf dem Schulhof immer größer wird…..

Das WIR- Gefühl ist uns allen sehr wichtig und daher wollen wir unsere selbst erstellten Klassenregeln gut beachten.

Die ersten Wochen sind bereits um und wir haben schon viel gelernt. Wir trainieren das Einmaleins täglich, entdecken mit Corax die französische Sprache und lesen im Augenblick Texte und Geschichten zu Ländern in Europa.

Gebastelt haben wir auch bereits. Unser Namenschild ist das kleine WIR.

 

Im Fach Umwelt lernen wir augenblicklich die Verkehrsregeln und Verkehrsschilder. Das Einhalten der Verkehrsregeln ist zur Sicherheit im Verkehr enorm wichtig. Der Polizist Dany Klein besuchte uns und übte mit uns während 4 Schulstunden das richtige Verhalten im Verkehr, sprach mit uns über Verkehrssituationen und zeigte uns wichtige Verkehrsschilder.

 

In Mathematik stand zu Beginn das Wiederholen und Festigen des 1x1 auf dem Programm. Im Augenblick erstellen wir ein 1x1 Lapbook, mit welchem wir täglich trainieren. Wir arbeiten auch mit der Anton App. Das macht uns besonders viel Spaβ.

Bei uns findet Wochenplanarbeit und Freiarbeit statt.

Bei der Wochenplanarbeit lernen wir uns die Lerninhalte teilweise eigenständig einzuteilen und anzueignen…Das benötigt noch etwas Übung. Wir arbeiten oft mit Hilfe eines Partners oder auch mit der Lehrperson zusammen.

Beim Lesen trainieren wir das Tandemlesen....hier lesen wir zu zweit... wir versuchen zusammen zu lesen... ein langsamer Leser kann so schneller werden...Satzzeichen müssen eingehalten werden.... das betonte Lesen wird trainiert....und bei einem Fehler beginnen wir den Satz von vorn....

Im Augenblick ist Herbstzeit. Unsere Laternen werden in diesem Jahr "Das kleine WIR". Gemeinsamen mit Frau Kockartz haben wir den Körper bereits gekleistert. Einige haben mit dem Basteln des Kopfes, den Armen und Beinen begonnen. Es dauert noch etwas, bis alle die Laterne fertig haben.

 

In diesem Jahr ist Herr Renardy unser Praktikant. Er kommt zu uns in die Klasse, beobachtet wie wir arbeiten und wie unser Tagesablauf ist. Im Laufe des Jahres wird er uns unterrichten. Eine Kunstaktivität im Nachmittag hat er bereits mit uns durchgeführt.

Der KG besucht die 3. Klasse

Am Donnerstag in der 3. Schulwoche besuchten die Großen und Mittleren des Kindergartens die 3. Klasse im Container. Die Drittklässler stellten den Kindern die Geschichte des kleinen WIRs in der Schule vor. Das WIR ist überall da wo Menschen, Kinder zusammen sind....es kann mal groß und auch mal klein sein.

Die Kindergartenkinder lauschten gespannt dem Lesevortrag der 3. Klasse, die sichtlich aufgeregt waren.

Unsere Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit ist in der Schule immer etwas Besonderes.  Auch in diesem Jahr bastelten wir einen Adventskalender für die Klasse, ein Weihnachtsschneemann aus einer Plastikflasche.

Ebenfalls wichtelten wir und es ist sehr spannend.

Am 2. Dezember besuchte uns der Nikolaus und wir führten das "Spiellied" ALLE JAHRE WIEDER auf. Wir waren alle sehr aufgeregt.

Im Deutschunterricht lesen wir das Buch: "Weihnachtstrubel in der 3a". Es ist lustig und wir lernen so die verschiedenen Religionen und ihre Bräuche kennen.

Ateliers Tanz als Körpersprache

Ende Januar und Anfang Februar fand während drei Wochen immer freitags während 2 Stunden das Ateliers "Tanz als Körpersprache" in unserer Klasse statt. Wir lernten den Tanz als Ausdruck - und Kommunikationsmittel kennen.

Das Ateliers wird durch das Programm zur kulturellen Bildung "Kultur macht Schule" organisiert und durch das "Tanzzentrum Bewegung und Tanz"VoG durchgeführt.

Ziel war es die Vorstellungskraft der Schüler zu erweitern und unsere Experimentierfreude zu wecken und gemeinsam weiterzuentwickeln. Das imaginäre Darstellen von Gefühlen, wie z.B. Kraft, Leichtigkeit, Freude, Trauer stärkte unsere Persönlichkeit. In verschiedenen Tanzrichtungen wurde das Körpergefühl und die Freude an der Bewegung geschult. Improvisation wurde genutzt um

. das Gruppengefühl zu erfahren

. kreativ zu werden

. eine Choreografie zu erarbeiten.

Musikalische Kompetenzen wurden vermittelt. Das Kennenlernen von verschiedenen Musikrichtungen und Grundrhythmen wurde ermöglicht. Egal, ob Junge oder Mädchen, die Freude an der Bewegung war garantiert.

Die 3. Klasse besucht die Ausstellung der Aachener Künstlerin Irmel Kamp

Am 18. Februar besuchte die 3. Klasse die Fotoausstellung der Aachener Fotografin Irmel Kamp. Das Internationale Museum für Zeitgenössische Kunst in Ostbelgien, IKOB, zeigt die Ausstellung "Brüssel und Tel Aviv". Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Künstlerin zeigen die moderne Architektur im Laufe der Zeit.

Zu Beginn beobachteten die Kinder die Bilder. In einem Gespräch schilderten sie ihre Entdeckungen und ihre Eindrücke. Im Anschluss erklärte uns Frau Elebe, die Museumspädagogin, die Bilder etwas genauer. Einige Besonderheiten wurden durch ein Fragespiel gesucht. Dies war gar nicht so einfach, da es kleine Details der Bilder zu suchen galt.

Zuletzt wurde jeweils 2 Kindern ein Umschlag mit verschiedenen Puzzelstücken und 2 Wörtern verteilt. Die Aufgabe bestand darin, das richtige Bild zusammenzulegen und zu suchen und mit den beiden Wörtern eine kleine Geschichte zum Bild zu schreiben.